Der verschwundene Garten

Einst ein Rosenstrauch mich schmückte
duftend rot die Blütenpracht
lud ich ein in einen Garten
märchengleich war er erdacht

Schließ die Augen atme ein
kannst du seinen Duft erahnen
Bächlein plätschern elfengleich
zwischen weißen Lilienbahnen

Moosteppich und Glockenblumen
Efeu rankt am Kalktuffstein
im Brunnen blühen Teichseerosen
Vöglein zwitschern zart und fein

auf gelbweichen Sonnenstrahlen
schwebt ein bunter Rosenduft
streichelt sanft dir deine Sinne
Friedvolles liegt in der Luft

So steh ich hier in dieser Bestimmung
irgendwann aber werd auch ich vergehn
Doch bis dahin dürfen Wanderer träumen
denn ich lasse sie den Garten sehn

Pearl Morninglight ©

Über Perlenlyrik

Ein Blog von Pearl Morninglight, mit viel Liebe und Leidenschaft aus dem täglichen Gedankenbuffett genascht. Bunte Gedankenbonbons, bebildert und verpackt in Aphorismen, Erzählungen und Gedichten, die manchmal liebessüß, gelegentlich provokantbitter und zuweilen nachdenklichpikant schmecken.
Dieser Beitrag wurde unter Gefühlgespürt, Kleine Geschichten abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s