Archiv der Kategorie: Parabellissimo

Shakespears Sister oder die Qual der freien Wahl

Rechts oder links, das ist hier die Frage. Ob’s edler im Gemüt dem Drang nach links dem Schmetterling zu folgen oder, sich seiner Lockung widerstehn und nach rechts, den Selbstgewählten gehen? Das Übel der Entscheidung, das wir haben, lieber ertragen als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nachgedacht, Parabellissimo | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Loslassen ist eine Entknechtung

Loslassen ist wie das Abwaschen und Beiseite stellen einer leeren Tasse Kaffee, deren Innhalt mehr oder weniger gut gemundet hat.  Es bedeutet, sich von einer Sache s o zu verabschieden, daß die Erinnerung daran ein ehrliches Lächeln ins Gesicht zaubert, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Parabellissimo | 1 Kommentar

Freitag der 13te :)

Am Freitag den 13ten bleib ich zuhaus schau nur vom Fenstersims in die Welt hinaus. Denn komm ich von links passiert dies und das und komm ich von rechts geschieht ich weis nicht was. Drum bleib ich daheim und schau … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Parabellissimo | Kommentar hinterlassen

Ikarus

Wie Ikarus zu hoch geflogen, so segelt Verlockung auf der Hitze der Macht. Noch mehr, noch besser, noch neuer, noch höher, Wachs und Federn raffend und rupfend zu Eigen gemacht. Doch Feder um Feder, zu Eigen wird fallen wenn Tropfen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Parabellissimo | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Von allem immer mehr und mehr

Nach oben ans Licht strebt alles Lebendige. Immer höher und noch höher will Mensch dem Licht nahe sein, wie die Wipfel alter Bäume. Und auf den Gipfeln der südlichen Berge oder im flachen Land der nördlichen Ebenen die große Weite … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Parabellissimo | Kommentar hinterlassen