Manchmal wünschte ich mir

Manchmal wünschte ich mir,
dass alles was glänzt Gold ist und nicht alles was Gold ist, in diesem Glanz erstrahlt.

Der Wind weht jeden Tag neu,
oder ist es doch ein alter?

Manchmal wünschte ich mir,
des Menschen Lebenstanz
geht zwei Schritt vor
und nur einen zurück
und kein neuer Schritt
berührt die alte Spur.

Wie lang kommt der Krug noch zum Brunnen ohne das er zerbricht?

Manchmal wünschte ich mir,
das alles was glänzt Gold ist
und nicht alles was Gold ist,
in diesem Glanz erstrahlt.

P.M.©

Werbeanzeigen

Über Perlenlyrik

Ein Blog von Pearl Morninglight, mit viel Liebe und Leidenschaft aus dem täglichen Gedankenbuffett genascht. Bunte Gedankenbonbons, bebildert und verpackt in Aphorismen, Erzählungen und Gedichten, die manchmal liebessüß, gelegentlich provokantbitter und zuweilen nachdenklichpikant schmecken.
Dieser Beitrag wurde unter Gefühlgespürt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s