Murphys Gesetz und sein glücklicher Bruder Yhprum

Es ist jenes Gesetz, dem zufolge man sich im Supermarkt grundsätzlich an der Schlange anstellt, die sich am langsamsten vorwärts bewegt und dem zufolge Butterbrote immer mit der Butterseite nach unten fallen.

Edward Aloysius Murphy, geboren am 11. Januar 1918 in der Panamakanalzone; gestorben am 17. Juli 1990, war ein amerikanischer Air Force Ingenieur, der durch die Formulierung von Murphys Gesetz weltberühmt wurde.

„Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, etwas zu tun, und eine davon schiefgehen kann, so wird jemand diese Möglichkeit wählen.“

Der Mensch bemerkt und beurteilt vorwiegend negative Ereignisse.
Die Positiven sind für ihn eher selbstverständlich und fallen weniger auf.

„Immer, wenn ich zur Arbeit fahre, gerate ich in den Stau.“
Wenn das einmal nicht zutrifft, ist das Ganze schon vergessen, und es heißt beim nächsten Mal erneut: „…schon wieder im Stau, es ist immer wieder das Gleiche.“

Ein Kabel beliebiger Länge ist grundsätzlich ein paar Zentimeter zu kurz.

Von den Schlüsseln an einem Bund ist es immer der letzte der passt.

Man ist spät dran und alle Ampeln die man passieren muss schalten auf rot.

Wer kennt das nicht?

Nun die gute Nachricht.
Es existiert auch das Gegenteil.
Es nennt sich Yhprums Gesetz und ist nichts anderes als ein Ananym.

Yhprums Gesetz ist die einfache Umkehrung von Murphys Gesetz.

Dinge, die eigentlich nicht funktionieren sollten, tun es manchmal eben doch.

Ein Kabel beliebiger Länge passt Haargenau, ohne es vorher abgemessen zu haben.

Von 10 Schlüsseln an einem Bund passt gleich der Erste.

Man ist spät dran und alle Ampeln haben eine grüne Welle.

Gelegentlich wird Murphys Gesetz fälschlicherweise dem Philosophen, Theologen und Vater des positiven Denkens, Dr. Joseph Murphy, geboren am 20. Mai 1898 in Irland; gestorben am 15. Dezember 1981 in Laguna Hills, Kalifornien zugeschrieben.
Er war ein irischer Esoterikautor mit christlich-pantheistischem Hintergrund.

Eine seiner Theorien lautet:

„Was man seinem Unterbewusstsein als wahr übermittelt, wird wahr.“

In diesem Sinne, think pink and you will be in flow.

P.M.

Advertisements

Über Perlenlyrik

Ein Blog von Pearl Morninglight, mit viel Liebe und Leidenschaft aus dem täglichen Gedankenbuffett genascht. Bunte Gedankenbonbons, bebildert und verpackt in Aphorismen, Erzählungen und Gedichten, die manchmal liebessüß, gelegentlich provokantbitter und zuweilen nachdenklichpikant schmecken.
Dieser Beitrag wurde unter Gefühlgespürt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s